ARTPRESS bietet strategische Kommunikation und individuelle Vernetzung von Projekten der Bildenden Kunst, Fotografie, Architektur und Musik.
  • Socle du Monde Biennale 2017

    To challenge the Earth, the Moon, the Sun & the Stars

    22.04.2017 - 27.08.2017 | HEART - Herning Art Museum

    Dänemark

    .

  • MIKE BOURSCHEID

    Thank you so much for the flowers

    13.05.2017 - 26.11.2017

    Venedig Biennale | Pavillon von Luxemburg | 57. Internationale Kunstausstellung

    .

  • MOMENTUM 9: ALIENATION

    THE 9TH NORDIC BIENNIAL OF CONTEMPORARY ART

    17.06.2017 - 11.10.2017

    Gallery F 15 and MOMENTUM Kunsthall

    Moss, Norway

Projekte

Socle du Monde Biennale 2017 – To challenge the Earth, the Moon, the Sun & the Stars

22.04.2017 - 27.08.2017 HEART – Herning Museum of Contemporary Art

Carl-Henning Pedersen & Else Alfelts Museum | Herning Højskole | The parks around HEART

Die siebte Edition der ältesten Biennale für zeitgenössische Kunst Dänemarks hinterfragt die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft.

Die Socle du Monde Biennale 2017 trägt den Untertitel “To challenge the Earth, the Moon, the Sun & the Stars”. Die Biennale ist nicht nur ein Tribut an Manzoni, sie ehrt alle großen Künstler, die sich der Herausforderung, die Welt kopfüber zu sehen, gestellt haben. Folglich ist Socle du Monde 2017 eine neue Ausstellungsplattform, die Künstler herausfordert und anlockt mit der Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft zu experimentieren.

Amy Feldman
Breath Myth

11.02.2017 - 08.04.2017

Blain|Southern Berlin
Potsdamer Strasse 77–87
10785 Berlin

Blain|Southern präsentiert Amy Feldmans erste Einzelausstellung in Deutschland. Die New Yorker Künstlerin stellt mit „Breath Myth“ ihre neuste Werkserie aus.

Mit einem Filzstift bereitet sie die Skizze auf der Leinwand vor, um anschließend mit einem einzigen performativen Akt das Bild zu schaffen. Sie gibt sich nur eine Chance, das Werk zu vollenden und spielt dabei mit der Assoziation von Risiko und Angst, um Dringlichkeit in ihren Arbeiten zu kommunizieren.

LUTHER UND DIE AVANTGARDE
Zeitgenössische Kunst in Wittenberg, Berlin und Kassel

19.05.2017 - 17.09.2017 Altes Gefängnis, Wittenberg

St. Matthäus-Kirche, Berlin
Karlskirche, Kassel

Internationale Gegenwartskunst trifft auf das geistige ‚Modell‘ Luther: Das ist der Ausgangspunkt der Ausstellung „Luther und die Avantgarde“, die die Stiftung für Kunst und Kultur e.V. in Kooperation mit dem Reformationsjubiläum 2017 e.V. vom 19. Mai bis 17. September 2017 präsentiert. Zentraler Ausstellungsort ist das ehemalige Gefängnis in Wittenberg, das eigens für die Ausstellung in Stand gesetzt und öffentlich zugänglich gemacht wird.

Rund 60 internationale Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit impulsgebenden Gedanken der Reformation auseinander, die bis heute nicht an Aktualität verloren haben; u. a. werden Arbeiten von Eija-Liisa Ahtila, Ólafur Elíasson, Ayşe Erkmen, Isa Genzken, Pascale Marthine Tayou, Günther Uecker, Ai Weiwei, Erwin Wurm und Zhang Peili zu sehen sein. Weitere Standorte der Ausstellung sind Berlin und Kassel. Hier zieht die Kunst in Kirchengebäude ein.

Perspektive 2017
Deutsch-französischer Fonds für zeitgenössische Kunst & Architektur

01.01.2017 - 31.12.2017

Vom Bureau des arts plastiques des Institut français Deutschland initiiert, richtet sich das Förderprogramm Perspektive an öffentliche und private Einrichtungen, wie Museen, Kunst- und Architekturzentren, Kunstvereine, Galerien, Architekturbüros und unabhängige Ausstellungsräume im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Architektur in Deutschland und Frankreich.

Perspektive unterstützt Begegnungen und Initiativen der deutsch-französischen Zusammenarbeit, die den Austausch und die Verbreitung von Ideen und Kompetenzen vorantreiben: Workshops, Diskussionsrunden, Konferenzen, Seminare, Ideen- und Forschungslabore, Performances, und
Ausstellungen.

Mike Bourscheid – Thank you so much for the flowers

13.05.2017 - 26.11.2017

Venedig Biennale | Pavillon von Luxemburg | 57. Internationale Kunstausstellung

Mike Bourscheid wird das Großherzogtum Luxemburg auf der
57. Kunstbiennale in Venedig, der Biennale di Venezia, mit der Ausstellung Thank you so much for the flowers vertreten.

Mit seinen Kostümen, entfremdeten Haushaltsgegenständen, Musikstücken und Performances erzählt Mike Bourscheid auf sensible und gleichzeitig spielerische Weise Geschichten über Geschlechteridentität, familiäre Gewohnheiten und Kulturgeschichte, um das tradierte Verständnis über die Rolle der Kunst im Alltag, angefangen von Liebesbeziehungen bis zum Arbeitsplatz, zu verändern.

INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD

21.04.2017 Preisverleihung

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna & innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft

Die Finalisten für den International Light Art Award (ILAA) stehen fest. Rund 300 Einsendungen aus über 40 Ländern wurden im Rahmen der offenen Ausschreibung eingereicht. Der ILAA wird 2017 zum zweiten Mal verliehen.

Tilman Küntzel (Deutschland), Satoru Tamura (Japan) sowie das Duo Vroegop/Schoonveld (Niederlande) wurden von der Fachjury für
die Umsetzung ihrer eingereichten Konzepte ausgewählt. Nach Fertigstellung der raumgreifenden und ortsspezifischen Arbeiten tagt die Fachjury im April ein zweites Mal, um den Preisträger des ILAA zu ernennen.

LOTHAR WOLLEH
PORTRAITS INTERNATIONAL BEKANNTER KÜNSTLER

03.02.2017 - 18.03.2017 Eröffnung: 03.02.2017, 18-21 Uhr

ARTIST-TALK: 04.02.2017, 17 Uhr
GALERIE RUTH LEUCHTER
Hermannstraße 36, 40233 Düsseldorf

Im Rahmen des Duesseldorf Photo Weekend 2017 präsentiert die Galerie Ruth Leuchter vom 3. Februar bis zum 18. März 2017 Portraits international bekann-ter Künstler von Lothar Wolleh (1930–1979).

Gezeigt werden 50 Bilder aus dem Werk Lothar Wollehs. Highlights sind u. a. ein Block mit 16 Arbeiten über die kaum dokumentierte Beuys Aktion „Filz-TV“ und einige selten
gezeigte Porträts von Man Ray und René Magritte, die kurz vor dessen Tod entstanden. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Oliver Wolleh, dem Sohn und Nachlassverwalter des Fotografen, in Zusammenarbeit mit Ruth Leuchter.

UNDER ONE SKY / Western European and Russian Art
from the Collection of Inna Bazhenova

06.12.2016 - 09.04.2017 PRESS OPENING: DEC 5 | 7 PM

IN ARTIBUS FOUNDATION
Prechistenskaya naberezhnaya, 17, 119034 Moscow/Russia

In December 2016, the IN ARTIBUS foundation is opening an exhibition entitled Under One Sky, which comprises selected works from the collection of its founder Inna Bazhenova. The collection has two focuses of equal weight: One is Western European art spanning a broad time period from the 15th to the 20th century. The other is Russian 20th-century painting.

Under One Sky concentrates on one of several basic principles that have guided Inna Bazhenova’s collection: the interrelationship between Russian and European art at the turn of the 19th century and, in particular, the influence of the French school on the Russian school in the 20th century. The exhibition is not meant to be a literal illustration of this theme, but it is intended to give an idea of how the process of forming a collection can been seen as a means of understanding and examining developments in art.

MOMENTUM 9: ALIENATION
THE 9TH NORDIC BIENNIAL OF CONTEMPORARY ART

17.06.2017 - 11.10.2017

Gallery F 15 and MOMENTUM Kunsthall
Moss, Norway

Since its inception in 1998, MOMENTUM has strived to present compelling works of art and outstanding artistic ventures in Norway and the Nordic context. The Biennial has since become established as one of the most exciting platforms for contemporary art in the Nordic region.

The ninth edition of the Momentum Biennial (M9) takes the notion of alienation as its starting point. In the term alienation the curators refer to a contemporary world where alien processes and entities are becoming an integrated part of our lives through technological, ecological and social transformations.

MICHAEL NAJJARPLANETARY ECHOES

22.04.2017 - 18.06.2017 Eröffnung: 21. April 2017

Alfred Ehrhardt Stiftung | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

Im Zentrum der künstlerischen Arbeit Michael Najjars steht der Einfluss neuer Weltraumtechnologien auf unsere soziale und kulturelle Gesellschaftsstruktur.

Najjars bildnerische Kompositionen sind ein Widerhall formaler und inhaltlicher Ähnlichkeiten zwischen der Erde und anderen Monden und Planeten in unserem Sonnensystem. Seine großformatigen fotografischen Arbeiten zeigen extraterrestrische natürliche Umgebungen, die erhaben und seltsam vertraut wirken, in Wahrheit jedoch synthetische Konstruktionen einer nicht allzu fernen Zukunft sind.

Andrej Zdravič – Ocean Cantos

14.01.2017 - 09.04.2017 ERÖFFNUNG: 13.01.17, 19.00 UHR

Alfred Ehrhardt Stiftung | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

Mit Andrej Zdravičs Film-Installation Ocean Cantos widmet sich die Alfred Ehrhardt Stiftung erstmals einem zeitgenössischen Filmemacher und Soundkünstler. Zdravič teilt mit dem Fotografen Alfred Ehrhardt – ebenso Filmemacher und Musiker – seine Leidenschaft für Musik und Natur, insbesondere für die Beobachtung der Gesetzmäßigkeiten sowie der chaotischen Kräfte des Meeres.

Mit seinem Gespür für Klang und visuelle Rhythmen hat Andreij Zdravič eine einzigartige Filmsprache entwickelt, die, wie er es ausdrückt, „eine intime Erfahrung der Energie und der spirituellen Dimension von Naturphänomenen“ kreiert: „Ich war schon immer fasziniert von der heilenden Kraft von Naturbewegungen, ihren elementaren Prinzipien und ihrem großen narrativen Potential, das ich versuche in meinen Filmen festzuhalten. Wasser hat seit jeher eine ganz besondere Bedeutung für mich und ich habe mich im Laufe der Jahre immer wieder damit auseinandergesetzt, wie etwa in meinem Film Riverglass, einem poetischen Fluss-Ballett zur Musik natürlicher Klänge. Der Ozean, mit seinem Rhythmus und seinen wechselhaften Stimmungen, fasziniert mich besonders, da er die Weiten unserer Innenwelten widerzuspiegeln scheint. Meine Filme Ocean Beat, Origin und Water Waves u.a. sind das Ergebnis dieses kontinuierlichen Verlangens, die großen Kräfte der Natur sowie die Botschaft, die sie den Menschen vermitteln, besser zu erkennen und zu verstehen.“

Henry Moore. Impuls für Europa

11.11.2016 - 19.03.2017

LWL-Museum für Kunst und Kultur | Domplatz 10 | 48143 Münster

Der Brite Henry Moore zählt zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Anlässlich seines 30. Todestages widmet das LWL Museum diesem Ausnahmekünstler eine umfangreiche Werkschau.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des LWL-Museums mit der Tate Britain, die 64 Leihgaben aus ihren Sammlungen bereitstellt. Die Ausstellung zeigt insgesamt rund 120 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen. Arbeiten aus allen Schaffensperioden Moores werden neben Beispielen von u.a. Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Jean Arp, Barbara Hepworth, Karl Hartung und Joseph Beuys zu sehen sein.

TOP